Cloud in meinem Unternehmen

Wie geht Cloud - und welcher Weg ist der richtige für mein Unternehmen?

Zu Beginn mit Skepsis betrachtet, zählt Cloud Computing heute für viele Unternehmen zum unverzichtbaren Standard. Denn die innovative Technologie optimiert die Flexibilität und reduziert die IT-Kosten bei einem Maximum an Sicherheit. Unternehmen profitieren von den Vorteilen eines Prinzips, unter dessen Dach sich individualisierte Lösungen an den betrieblichen Anforderungen orientieren.

Mit Cloud Computing optimieren Sie Ihre IT

Für die Nutzung von Clouds sprechen zahlreiche Vorteile, da sich diese IT-Technologie sowohl auf die Kostenstruktur wie auf die Effizienz verschiedenster Prozesse positiv auswirkt.

  • Clouds wie Azure sind hoch dynamisch und aufgrund dessen zeitnah nach oben oder unten skalierbar. Auf diese Weise passen Sie die erforderlichen Dienste kontinuierlich an Ihren Bedarf an.
  • Hohe Flexibilität durch Auslagerung verschiedener Risiken wie Auslastungs-, Sicherheits- oder Technologierisiken an den Anbieter.
  • Administrationsaufwand für die IT reduziert sich spürbar.
  • Investitionskosten für Hardware entfallen teilweise.
  • Kosten und Nutzen entsprechen bei verbrauchsabhängiger Fakturierung dem tatsächlichen Bedarf des Unternehmens und fixe Investitionskosten ändern sich zu variablen Kosten.
  • Zugriff auf Daten und Software unabhängig von Zeit, Standort und geografisch verteilten IT-Ressourcen.
  • Durch professionelles Security-Management erhöht sich die Datensicherheit rund um die Uhr.
  • Über die Cloud-Plattform Azure erzielen Sie eine optimale Performance durch eine erhöhte Verfügbarkeit aller Daten an 365 Tagen.
  • Kontinuierliche Verfügbarkeit neuer Komponenten und Funktionalitäten bei allen Anwendungen.
  • Zeitnahe und kostengünstige Release-Wechsel und Implementierung neuer Anwendungen.
  • Freie Ressourcen zur Konzentration auf das Kerngeschäft.

Clouds sind eine Ansammlung einer Vielzahl einzelner Rechner in einem Rechenzentrum, die kontinuierlich von Spezialisten betreut werden. Während des laufenden Betriebs erfolgen, vom Nutzer unbemerkt, Software-Aktualisierungen oder der Austausch einzelner Hardware-Komponenten. Dies hat zur Folge, dass Sie immer mit der aktuellsten Software arbeiten und Einschränkungen in der Arbeit durch erforderliche Updates der Vergangenheit angehören.

 

 

Für alle Cloud Varianten gilt

Alle hier genannten Cloud Varianten haben eines gemeinsam. Um die für Ihr Unternehmen passende Cloud zu finden ist eine genaue Analyse der vorhandenen Strukturen unverzichtbar. Erst auf Basis der daraus gewonnenen Erkenntnisse erfolgt die Entwicklung einer individuellen Cloud-Strategie.

Welcher Cloud Service passt für Ihr Unternehmen

Im Prinzip ist die Cloud nur ein vom eigenen Computer oder dem eigenen Netzwerk vor Ort physisch getrennter Speicherort, auf den Sie, unabhängig vom eigenen Standort, zugreifen. Dies und der Einsatz spezieller Plattform-Tools wie Microsoft Azure oder Office 365 gewährleisten einen optimalen Nutzen für Ihr Unternehmen. Vorausgesetzt, die Realisierung erfolgt auf einer durchdachten und individuell entwickelten Multi Cloud Strategie. Denn obwohl verschiedene Cloud-Varianten zur Auswahl stehen, gelten für Unternehmen vor allem Hybrid Clouds als ideale Lösung. Kombiniert mit den hoch skalierbaren Services von beispielsweise Microsoft Azure vereinen diese speziellen Clouds zahlreiche Vorteile in sich, da sie z.B. strikt zwischen der Verarbeitung normaler und sensibler Daten unterscheiden. Dies bedeutet, dass beispielsweise Services wie Microsoft Office 365 oder SAP Business über Public Clouds laufen, während sensible Daten ausschließlich im Unternehmen verbleiben.

Allerdings setzt die Implementierung von Hybrid Clouds kombiniert mit Azure oder Office 365 eine eindeutige Klassifizierung aller im Unternehmen vorhandener und verarbeiteter Daten, der laufenden Prozesse sowie der Organisationsstruktur voraus. Denn nur dann ist eine optimale Anpassung der Cloud mittels Azure möglich.

Clouds in verschiedenen Varianten

Um die "Datenverarbeitung in der Wolke" so sicher und so individuell wie möglich zu gestalten, stehen verschiedene Cloud-Varianten zur Auswahl.

Public Cloud   I   Private Clouds   I   Hybrid Clouds

Abhängig von den individuellen Zielen des Unternehmens und der Art von Daten und den genutzten Services unterscheiden sich diese Clouds durch ihre Eigenschaften. So sind Public Clouds öffentlich und jeder hat Zugriff auf die angebotenen Leistungen. Public Cloud bezeichnet man auch als shared Dienste, da sich eine Vielzahl unterschiedlicher Benutzer die notwendigen Infrastrukturen und Anwendungen teilen. Als Beispiele dienen die Services von Microsoft Office 365, Webmailer-Dienste oder Google-Docs.

Private Clouds sind ausschließlich berechtigten Nutzern zugänglich. Sie sind eine hervorragende Lösung für Unternehmen, die ihre IT-Dienste selbst betreiben oder von einem Partner managen lassen, um beispielsweise sehr hohen Anforderungen an den Datenschutz oder die IT-Sicherheit zu gewährleisten.

Die ideale Lösung sind Hybrid Clouds, die in sich die Eigenschaften von Public und Private Clouds vereinen. Sie ermöglichen die Bereitstellung bestimmter Services im Public-Bereich, während sensible Daten im Unternehmen verbleiben und verarbeitet werden. Für diese Clouds bietet sich Microsoft Azure zur Individualisierung spezieller Anwendungen an.

Cloud Computing- ein Prinzip mit drei individuellen Lösungen

Das Arbeiten mit Clouds ist aufgrund der verschiedenen Cloud-Dienste wesentlich mehr, als das Speichern von Daten in einem Rechenzentrum, die Nutzung verschiedener Services oder der Einsatz spezieller Plattformen wie Microsoft Azure.

Infrastructure as a Service (IaaS)

Der Dienstanbieter stellt die gesamte IT-Infrastruktur zur Verfügung. Dazu zählen Rechnerkapazitäten genauso wie Speicherplatz und Netzwerke. Als Vorteil gilt die Skalierbarkeit der erforderlichen Kapazitäten nach oben oder nach unten. Die für das Unternehmen relevanten Anwendungen wie Exchange, Datenbanken, CRM und Co. werden im IaaS jedoch von den IT Administratoren selbst installiert, konfiguriert und gemanagt. Im Fall von Problemen oder Störungen kann der Dienstanbieter im Rahmen von Supportleistung in Anspruch genommen werden.

Platform as a Service (PaaS)

PaaS Services bezeichnet man auch als mittlere Schicht des Cloud Stacks. Sie bauen auf skalierbaren Rechen- und Speicher Infrastrukturen auf und können daher ebenfalls hoch skalierbar sein. Bei PaaS Angeboten erhalten die Nutzer meist keinen direkten Zugriff auf das Betriebssystem der Infrastrukturen oder die Middleware da diese vom Dienstanbieter bereitgestellt und gemanagt werden. Typischerweise sind PaaS Dienste für Entwicklungsumgebungen und schnell einsetzbare Webanwendungen gedacht.

Software as a Service (SaaS)

SaaS Angebote sind in der Regel rein anwenderorientiert und richten sich daher meist an Unternehmen, welche aus diversen Gründen keine Ressourcen für das Infrastruktur Management oder für die Entwicklung neuer Plattformen und Services haben oder investieren möchten. Der große Vorteil von SaaS Diensten ist die zumeist Nutzer oder nutzungsabhängige Bezahlung der Dienste und die stets aktualisierte Anwendung. Typische Beispiel für SaaS sind Sharepoint online, Skype und die Office Suite aus Microsoft Office 365.